to_label_100_200_nodes

Countless times i was asked why, as a primarily German-speaking European and non-farmer, I would publish an English-language platform with ecologically critical content. My motivation: Ideally, there are millions of mature and willing people, who want to educate themselves and want to discuss the topics of organic farming, multiple marriages, self-sufficiency, child rearing, self-protection, solar energy and the like with me and thousands of other people. Your knowledge is important. For all of us.

Tom Landon
7 Comments
  1. Author
    Tom Landon 3 months ago

    Ja, über all die Jahre harter Kritik am Luftverkehr und dem Bestehen angeblicher Verschwörungstheorien will ich Ihnen das Folgende sagen: In der Tat gibt es diese Chemtrails – und auch die mitunter dramatischen Auswirkungen auf Gesundheit und Leben der Menschen. Wahrhaftig sind jedoch alle sogenannten „Volksvertreter“, Politiker also, gegen Bezahlung – so meine Unterstellung – damit betraut, die Vielzahl der Bürger davon zu überzeugen, dass die Minderheit der angeblichen Träumer und Schwätzer (gemeint sind die sogenannten „Verschwörungstheoretiker“) argumentativ gänzlich falsch liegt, Lügen und Schwachsinn verbreitet, demzufolge weg gesperrt oder gar therapiert werden müsse. Tatsächlich werden hierzulande alle kritischen und bildungswilligen Geister unmaskiert, also unter Nennung von Namen und Position, medial vernichtet.

    Ich aber sage Ihnen das Folgende: Seit gut drei Jahren bereits nutze ich einen Geigerzähler aus der Baureihe Smart Geiger PRO, im Detail das Modell SGP001 FTlab, also ein digitales Messgerät zur Ermittlung eines Mikrosievert-Wertes. Dies, um die primäre Radioaktivität bei klarem Himmel, bei Auftreten von Chemtrails und bei Niederschlag nach massiven Chemtrail-Flügen zu messen. Wir halten fest, dass in Österreich und Deutschland eine Radioaktivitäts-Obergrenze von 0,01 Mikrosievert pro Stunde festgelegt wurde, um über die mittelfristige oder permanente Umsiedlung von Menschen zu entscheiden. In Fukushima, Sie erinnern sich vermutlich, war ein Wert von 0,6 Mikrosievert noch Tage nach dem Erdbeben-bedingten Austritt von Radioaktivität zu messen. Und ebenda galt jenes Messergebnis als absolut bedrohlich für jedes menschliche Leben. Umgesiedelt wurde dort freilich niemand.

    Meine Langzeit-Messungen haben nun ergeben, dass im niederösterreichischen Voralpenland, also der großräumigen Einflugschneise des Flughafens Schwechat, auch als „Vienna International Airport“ bezeichnet, bei klarem Himmel und einem mitteldichten Chemtrail-Gitter Werte von bis zu 2,23 Mikrosievert zu messen waren. Sobald Regen oder Schneefall einsetzte, erhöhte sich der Wert auf enorme 3,40 Mikrosievert. Zur Erinnerung: Im japanischen Fukushima, publizierte man den Strahlenwert nach dem Schaden am lokalen Kernkraftwerk als „absolute Katastrophe“. Hierzulande sind jene Strahlenwerte mitunter und mittelfristig in fünffachem Ausmaß festzustellen – und es gibt keinen Aufschrei aus der Bevölkerung, keine lokalpolitischen Bezugnahmen, schon gar keine staatspolitischen Schutzmaßnahmen für die Menschen eines Landes.

    Meine weiterführende Analyse führte ich wie folgt aus: Ich legte also eine weiße Keramikplatte auf ein Podest, ließ jenen Feinstaub, welcher während und nach dem Flug zahlreicher Jetliner vom Himmel fiel, sammeln und strich das Graphit-farbene Pulver mit einem Ohrenstäbchen ab. Die Messung des Radioaktivitätswertes an jenem Pulver ergab gar 12,1 Mikrosievert pro Stunde. Wir sehen also, dass die zunehmende physikalische Konzentration des Pulvers auch den Mikrosievert-Wert dramatisch ansteigen lässt. Heißt für die Qualität des aufgefangenen Regen- oder Schmelzwassers, dass dieses bis zur Unbrauchbarkeit radioaktiv verseucht ist. Misst man nämlich den Bodensatz in der Regentonne, so erhält man einen ähnlich auffälligen Mikrosievert-Wert, wie dies bei der Messung des zu Analysezwecken gesammelten Pulvers festzumachen war.

    Meine Meinung deshalb: Keiner der uns bekannten staatspolitischen Schulabbrecher und Ex-Dauerarbeitslosen machte sich jemals Gedanken darüber, wie massiv mit Unglück, Krankheit und Tod der Staatsbürger Handel getrieben wird.

    Zum Abschluss jenes AUDIO-Essays will ich Ihnen zum Zwecke Ihrer künftigen Selbstausstattung noch einige Zugänge nennen. Um – wie auch ich – festzustellen, dass als Chemtrail-Flieger x-fach jene der Gesellschaften ELAL und Sun d‘Or – beide aus Israel – sowie Turkish Airways und Sunexpress aus der Türkei in Frage kommen, empfehle ich die kostenfreie Nutzung von flightradar24.com. Parallel zur Anwendung eines Geigerzählers, beispielsweise des zu Beginn genannten Geräts, können Sie für sich selbst feststellen, welche Fluglinien für massiv erhöhte Radioaktivität in Ihrem heimischen Umfeld verantwortlich ist und in welchem Ausmaß schwankend sich die Mikrosievert-Werte nach Überflug ändern.

    Sollten Sie den Mut haben, sich mit mir zusammen zu tun und schriftliche Anfragen an die Verantwortlichen zu senden, so kontaktieren Sie mich umgehend. Ich würde Sie bei Bedarf auch gerne mit den nötigen Korrespondenzen versehen.

    Die beste Methode, den Flugverkehr zu reduzieren, ist jedoch die sofortige Ablehnung des Flugzeugs als bevorzugtes Verkehrsmittel und der Widerstand der Bevölkerung, zum Zwecke der Ablehnung jener als „militärische Übungsflüge“ maskierten US-amerikanische Truppenbewegungen.

  2. Author
    Tom Landon 3 months ago

    Oftmals werde ich gefragt, weshalb wohl die absolut entbehrlichen COV-Tests bevorzugt oder nunmehr ausnahmslos per Stäbchenstoß in die Nasennebenhöhle durchgeführt werden. Und: Warum die Tester selbst grob, ja geradezu rücksichtslos brutal mit den starren und harten Stäbchen in die schleimige Nasenhöhle eindringen, auf diese Weise Fließnasen und Nasenbluten verursachen, das primäre Infektionsrisiko in alle virulenten Richtungen sogar noch drastisch erhöhen.

    Nun, meine Antwort hierzu ist eine Annahme, zu welcher ich wünsche, mich zu irren. Doch, so meine Überzeugung, trifft meine Vermutung exakt zu. Also:

    Zweck und Ziel jener Massentestungen ist – nun meine Unterstellung – keineswegs die Lokalisierung oder gar präventive Festmachung einer angeblichen „COV-Infektion“. Ich behaupte, weil bestens recherchiert und umfassend sowie nachweislich zu begründen, dass das im Rahmen jener Tests realisierte Eindringen in Menschenkörper die Masseninfektion mit allerhand probaten Erregern, beispielsweise Eretrokokken, bedingen soll.

    Mit Anfang März 2021 sind – bei sonstiger fristloser Entlassung – Dutzende zu Testung und Impfung gezwungene Klinikmitarbeiter in Niederösterreich todbringend erkrankt und in Folge einer multiplen Organzirrhose (hauptsächlich betroffen waren die primären Entgiftungsorgane Leber, Nieren und Galle) elend zugrunde gegangen. Selbst bei eindeutiger Feststellung der wahren Todesursache, nämlich der genannten Organzersetzung, wurden die geschändeten Leichname zum Zwecke der Seuchenprävention nicht unverzüglich eingeäschert. Nein, man beerdigte die Körper jener bedauernswerten Mitmenschen, Mütter und Väter nämlich, regulär in Erdgruben.

    Zur Aufklärung: Als Folge einer Infektion mit – beispielsweise – Eretrokokken, einem hochresistenten Bakterientypus, treten in erster Instanz Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Bläschen in Mund und Nase, Nasennebenhöhlen sowie primären Geschlechtsorganen auf, Appetitlosigkeit und der Verlust des Geschmackssinns sind symptomatisch. In weiterer Folge – und die Anzeichen einer derart dramatischen Infektion gehen einher – kommt es zu Organzersetzungen, sogenannten Zirrhosen, parallel zu Verhärtungen, Vernarbungen und schließ zum qualvollen Tod des Infizierten.

    Besonders in Zeiten der sträflichen Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist klar, dass ausnahmslos die erpresserische Wiederholung jenes Stäbchentests, also das wiederkehrende infektiöse Eindringen in den menschlichen Organismus, die – so meine Annahme – angestrebte Masseninfektion bedingen kann.

    Warum die gewichtige Masse der respektiven Nation nicht inne hält, um vor Massentestungen und Zwangsimpfungen darauf zu bestehen, dass sich die Organisatoren jenes bösen Spiels selbst – und zwar öffentlich, durchgeführt von beliebig gewählten Hausärzten – testen und impfen lassen, ist mir partiell ein Rätsel. Wiederkehrend drängt sich mir die Frage auf: „Wie dumm und bildungsfeindlich kann ein Volk sein, sich zu Tausenden als lebensgefährdete Versuchssubjekte missbrauchen zu lassen?“

    Sehen Sie: Jeder gute Vater würde noch bevor sein Kind eine fremde Substanz, ein unbekanntes Nahrungsmittel, eine bisher unversuchte Arznei, zu sich nimmt, eben jene an sich selbst testen. Dies alles aus Liebe und der unbedingten Intention, sein Fleisch und Blut vor Schaden zu schützen. Die zahlreichen Jünger des Bösen jedoch, all jene sogenannten „Staatspolitiker“, deren kriechende Lohndiener und dergleichen, haben begründet Angst vor Testung und Impfung selbst. Jeder von diesen weiß um die massive Gefahr der vollends unbekannten Wirkung, eines gänzlich ungewissen Ausgangs dieser Massenverabreichungen.

    Zum Abschluss dieses Audio-Essays will ich an die Lebensweisheit Jesu Christi erinnern: „Was siehst Du den Span im Auge Deines Nächsten? Den Balken in Deinem Auge aber siehst Du nicht!“ Seien Sie gesegnet. Ihr Tom Landon

  3. Author
    Tom Landon 3 months ago

    Beinahe täglich erhalte ich Anrufe und e-Mails, Anfragen über die soziale Plattform tom.organic in Bezug auf den aktuellen Versuch österreichischer und deutscher Stromgesellschaften, deren Klienten einen sogenannten „Smartmeter“ aufzudrängen.

    Mitunter erpressen jene Stromkeiler die Bestandskunden durch die Androhung der sonstigen Stromabschaltung zur Installation eines derartigen, angeblich „klugen“, Stromzählers. Meine Hinweise zu diesen bedauerlichen Vorfällen stets und wie folgt:

    1. Jene sogenannten „Smartmeter“ sind in der Tat netzwerkfähige Super-Computer, welche – im verkabelten Verbund – insgesamt ein “Extra-Net” ergeben. Heißt im Detail: Die Stromgesellschaft selbst betreibt vermutlich Dutzende Extranet-Server in der Struktur eines Multi-Server-Netzwerks, sodass die Unzahl an Daten auch unterbrechungsfrei verarbeitet werden kann.

    2. Das Stromnetz, also die Überlandleitungen, die Verbindungen zum einzelnen Haushalt und natürlich die Stromkabel in den Wänden stellen hierbei die physikalische Netzwerkverbindung dar, jeder Smartmeter und natürlich jedes sozusagen „smarte Gerät“ im Haushalt, also alle Mikroprozessor-gesteuerten, mit einer Steckdose verbundenen Verbraucher, sind demnach als Netzwerk-Klienten zu sehen und – nach eindeutiger Identifikation – auslesbar.

    3. Von einem „Extra-Net“ spreche ich deshalb, da die IP-Vergabe, also die Zuweisung einer sogenannten „Internet-Port-Adresse“, nicht zwingend das Internet selbst braucht. Die jeweilige Stromgesellschaft, vielmehr deren Techniker und Entwickler, haben somit eine Art „Internet parallel zum Internet“ aufgebaut. Deshalb auch die Sonderbezeichnung „Extranet“.

    4. Zweck dieser vermeintlichen „Übertechnisierung“ ist zweifelsohne die absolute Überwachung sämtlicher ziviler Bewegungen. So auch Ihrer. Demnach kann im Ausmaß von lediglich Millisekunden in der jeweiligen Server- und/oder administrativen Zentrale gesehen werden, wann und wie oft Sie täglich die Kaffeemaschine, die Toilettenbeleuchtung und -lüftung, den Computer und/oder Ihr TV-Gerät aktivieren. Heißt: Aus Ihrem Leben werden Verhaltensmuster extrahiert, um Sie binnen Sekunden mit Rundfunkangeboten und Werbebotschaften zu versehen, schließlich zu Kauf und Konsumation neuer, noch weniger sinnvoller Dinge, zu führen und ihre intimen wie medizinischen Entscheidungen zu manipulieren. Tatsächlich sind Sie als Smartmeter-Nutzer ferngesteuert. Nicht Ihre feinelektronischen Geräte alleine. Nein: Sie. Vielleicht verstehen Sie diese Sprache besser: Man leuchtet Ihnen den Arsch aus, ermittelt, wie oft Sie täglich Kacken gehen – und hört in Ihr Privatleben, wann Sie mit wem wie oft Spass auf der Couch haben. Ja, in der Tat: Ihr illegales Rundfunkgerät, also Ihr Fernseher, Ihr Radio, beides nämlich unangemeldet, wird als im Haushalt befindlich sofort erkannt. Es braucht den Besuch des Staatsfunk-Spions, also eines Inkassanten von Rundfunkgebühren, nicht mehr. Denn, Sie haben bereits überall Steckdosen im Haus. Dies sind die neuzeitlichen Abhöranlagen Ihrer Feinde.

    5. Was Sie bis dato nicht wussten – und deshalb ungeschönt Klartext: Über diesen Smartmeter, jenen hochperformanten Microcomputer, liest und hört man Ihre Botschaften an Freunde, Familie und potentielle Strukturfeinde ab. Es gibt in der Informationstechnologie, genauer in der Software-Entwicklung, einen Begriff, nebst anderen, nämlich „Bad-Words-Filter“. Heißt verständlich übersetzt: “Böse-Wörter-Filter”. Seit Jahren ist diese Software-mäßige Entwicklung bereits in der angeblichen „Terrorismusbekämpfung“ im Einsatz. Spricht man also am Telefon das Wort „Bombe“ oder „erschießen“ aus, wird das Telefonat vollautomatisch als „potentiell gefährlich“ markiert und aufgezeichnet. Binnen Sekunden werden die Gesprächsteilnehmer ausgeforscht, deren vollständige Strafrechtsauszüge geladen, Zivilstand und Krankengeschichte aufgezeigt und eine Unzahl familienhistorischer Informationen sowie Querverbindungen analysiert. All dies, mein lieber Mitmensch, macht der Smartmeter über Ihre an das Stromnetz zu Betriebs- und/oder Ladezwecke angeschlossenen elektronischen Geräte ebenso. Der Smartmeter ist demnach ein Spionage- und Überwachungscomputer. Als Kunde der bekannten Stromgesellschaften sind Sie in der Neuzeit gewiss kein Kundenkönig mehr, Sie sind ab sofort Stalking-Opfer – und bezahlen dafür.

    6. Falls Sie sich nun fragen, was Sie gegen diese katastrophalen Überwachungen unternehmen können, hier die Antwort: Kündigen Sie den Vertrag mit der Stromgesellschaft, verzichten Sie auf Ihr globiges, ohnehin stromhungriges TV- und Radiogerät, zumal dieser Verzicht kein wahrer ist. Sie haben beides auf Ihrem Smartphone. Die wichtigsten Sendungen sind als Stream, also als Internet-Echtzeit-Angebot zu erhalten, Musik können Sie kostenfrei über Tausende von On-Demand-Anbietern hören. Ein mobiles Telefon, Tablet, Notebook, einen Rasierer, Staubsauger, Akku-Schrauber, Ihr Modellflugzeug, den Drucker, Scanner und mehr können Sie seit Jahren über USB, also einen sogenannten „universellen, seriellen Bus“, gemeint ist der Daten- und Ladestecker, aufladen.

    7. Sollten Sie die Abschaltung Ihres Haustroms herbei führen wollen, so können Sie sich mit einem Investment von lediglich EUR 350 selbst mit Solarstrom versorgen. In der Tat bekommen Sie hierfür ein 100-Watt-Solarpanel und einen etwa 80000 Milliamperestunden-Stromspeicher, den eigentlichen Solargenerator, inklusive. Der Stromspeicher verfügt über USB-, Notebook, 12-Volt- und zwei 230-, sowie 110-Volt-Steckdosen. Alles fein säuberlich zu einem portablen Kasten in der Größe eines Schuhkartons verbaut. Das polykristalline Panel selbst lädt natürlich auch dann, wenn es keine direkte Sonnenbestrahlung gibt.

    8. Für den Fall, dass Sie mit diesen vermeintlichen Einschränkungen leben können, leben Sie vermutlich das erste Mal frei. Zumindest frei von Sorge darüber, wie massiv die kommende Strompreiserhöhung im neuen Jahr ausfallen wird – und sowieso frei von Monats- oder Quartalsrechnungen für Elektrizität sowie die affigen Rundfunkgebühren. Denn schließlich bestimmen Sie selbst, wann Sie mit wem worüber für wie lange zu welchem Zweck sprechen. Oder etwa nicht?

    Alles Gute für Sie.

  4. Author
    Tom Landon 3 months ago

    In Austria, Germany, Italy and France in particular, organic farmers have been enslaved for years, increasingly poorly paid and even subordinated to conventionally productive – sometimes large-scale agricultural entrepreneurs. It should have long been clear to every quality-conscious consumer, that organic agriculture, in example those in which one does not want to and may not use any pesticides, synthetic fertilizers or hormones, requires far more arduous activity compared to conventional agriculture. So it happens that organic farmers get paid even less for the milk given by their grazing animals, than the milk suppliers from large-scale agricultural industry. Thus, every consumer is encouraged to think intensively about why the organic movement hardly receives any sales support from the political administration of a country. Possible cause: Grants for politicians from the capital-heavy environment of the argrarian large-scale industry.

    Besonders in Österreich, Deutschland, Italien und Frankreich werden BIO-Bauern seit Jahren geknechtet, zunehmend schlecht bezahlt und sogar den konventionell produktiven – mitunter Agrar-Großunternehmern – unterstellt. Längst müsste es jedem qualitätsbewussten Konsumenten klar sein, dass die biologische Landwirtschaft, also jene, in Ausübung welcher man keinerlei Spritzmittel, keine synthetischen Dünger oder Hormone einsetzen will und darf, vergleichen mit der konventiollen Landwirtschaft ein ungleich beschwerlicheres Agieren bedingt. So geschieht es, dass BIO-Bauern, beispielsweise für die von ihren Weidetieren gegebene Milch, weniger erhalten, als die Milchlieferanten aus der argrarischen Großindustrie. Somit ist jeder Konsument dazu angehalten, sich intensiv Gedanken darüber zu machen, weshalb die BIO-Bewegung seitens der politischen Administration eines Landes kaum vertriebliche Unterstützung erhält. Mögliche Ursache: Zuwendungen für Politiker aus dem kapitallastigen Umfeld der argrarischen Großindustrie.

  5. Sabine Landon 3 months ago

    That is absolutely comprehensive, also because there are easy and translation software and tools online, who are doing a pretty good job! That is the future! But sadly, there are a lot of people, who won’t join the conversion even if they’ve got a lot of things to say and tell! What about a translation within? Best regards! Well-done ?

  6. Author
    Tom Landon 3 months ago

    Whatever is tried in this world by human hands in the sense of profit orientation and complete disinterest in emotional connections: Take care of your health, strengthen your body with sports activities on fresh air, sensible nutrition and the daily input of vitamins. This way your body will withstand all attempts at infection, whatever strange/alleged pathogens are spread over our heads. Stay safe. Pray.

    Was auch immer auf dieser Welt von Menschenhand im Sinne von Gewinnorientierung und gänzlichem Desinteresse an Herzensverbindungen versucht wird: Achten Sie auf Ihre Gesundheit, stählen Sie Ihren Körper durch sportliche Aktivitäten an frischer Luft, vernünftiger Ernährung und der täglichen Zuführung von Vitaminen. Auf diese Weise widersteht Ihr Körper mit Sicherheit sämtlichen Infektionsversuchen, welche sonderbare/angebliche Erreger auch immer über unseren Köpfen verbreitet werden. Bleiben Sie sicher. Beten Sie.

  7. Author
    Tom Landon 3 months ago

    Zahllos wurde ich gefragt, warum ich als primär deutschsprachiger Europäer und Nicht-Bauer eine englischsprachige Plattform mit ökologisch-kritischen Inhalten publizieren würde. Meine Motivation: Idealer Weise finden sich auf tom.organic Millionen bildungswilliger und mündiger Mitmenschen, welche mit mir und Tausenden anderen Mitmenschen die Themen ökologischer Landbau, Mehrfachehe, Autarkie, Kinderaufzucht, Selbstschutz und ähnlich diskutieren wollen. Ihr Wissen ist wichtig. Für uns alle.

Leave a reply to Tom Landon Click here to cancel the reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

the tom™ logo, tom.organic™, preserve our planet™ are registered trademarks (UK PMW 13480200221S057 + 13480200221S062) - tom.organic is a property of the tom.organic limited, London, UK, CN 13215909, 71 – 75 SHELTON STREET, COVENT GARDEN, LONDON, WC2H 9JQ - phones: +44-20-8144-1447 (UK) and +1 302 669 9055 (USA), tom.organic limited™ is registered under trade mark number UK00003600588 (status per 02/2021: examination) - also Tom's is a registered trademark of the bailador de ensueno s.a., DR, 1998 ongoing, nu 0099761 - all rights reserved. In order to avoid fraud and harassment, we store the following information for the duration of platform usage: IP address, country of origin, session duration, browser language, browser- and operating system type, URL of origin (referrer), duration of use, URL of the entry- and exit page as well as any searches carried out on our site plus successful or unsuccessful login attempts. Furthermore we are using cookies for perfect user experience. By entering our page, you agree with these conditions of use. You also may open our page by using the domains tom.vision, tom.family, tom.radio.fm, tom.markets, tom.report and tom.auction.
0
YOUR CART
  • No products in the cart.

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account